whatsapp

Sie brauchen Hilfe? Schreiben Sie uns direkt in WhatsApp!

Der Eichen­prozessionsspinner
Die unsichtbare Gefahr

Betrifft mich der Eichenprozessionsspinner überhaupt? 🤔

„Also ich hab‘ ja noch keines dieser haarigen Tierchen gesehen“ – Das kann gut sein, doch die Eichenprozessionsspinner verbreiten sich immer weiter in Deutschland.

Vor allem im Mai und Juni, wenn sich die kleinen Raupen im dritten Larvenstadium befinden, sind sie besonders gefährlich für den Menschen. Sind sie früher nur in einigen wenigen Bundesländern vorgekommen, so findet man sie mittlerweile in ganz Deutschland. Bevorzugt in warm-trockenen Gegenden, halten sich die kleinen Tierchen, wie der Name schon sagt, auf allen Eichen-Arten auf. Besonders wohl fühlen sie sich an Waldrändern, in lichten Eichenwäldern, Alleen und auf Einzelbäumen.

Seine Waffen sind giftig

Die kleinen Brennhaare der Eichenprozessionsspinner enthalten den Giftstoff Thaumetopoein, welcher in Kontakt mit der menschlichen Haut Irritationen auslösen kann. Diese äußern sich anhand von Quaddeln, Entzündungen und juckenden Hautausschlägen. Es kann in diesem Zusammenhang auch zur sogenannten Raupendermatitis kommen. Ebenso können schwere allergische Reaktionen die Folge einer Begegnung mit den giftigen Haaren sein. Äußern sich die Symptome Übelkeit, Schwindel, Fieber und Atemnot sollte man umgehend einen Rettungsdienst kontaktieren.

Dazu kommt, dass die feinen Härchen leicht brechen und sich durch entsprechende Witterungsverhältnisse über eine weite Distanz hinweg verbreiten können. Gefahr besteht demnach nicht nur über den direkten Kontakt, sondern auch wenn man sich nur in der Nähe eines befallenen Baumes befindet. Liegengebliebene Nester können dafür sorgen, dass die Gefahr bis in den Winter andauert. Besonders im Unterholz und im Bodenbewuchs, können die Brennhaare über Jahre hinweg ihren Giftstoff erhalten.

NESTER MELDEN

Umso wichtiger ist es deshalb auf betroffene Gebiete hinzuweisen und diese weiträumig abzusperren, um das Risiko zu minimieren.

Auch wenn bisher keine Meldepflicht besteht (Stand Juni 2021), ist es ratsam betroffene Gebiete zu melden, um seine Mitmenschen, aber auch um Tiere zu schützen. Die Webseite bzw. App “Prozessionsspinner Melder” ermöglicht dabei nicht nur das Melden, sondern auch das Lokalisieren von Eichenprozessionsspinner-Befällen für Jedermann. Finde auf der interaktiven Karte heraus, ob in deiner Nähe ein Befall gemeldet wurde!

Da die Eichenprozessionsspinner und deren Nester nicht immer auf den ersten Blick ersichtlich sind ist es umso wichtiger auf befallene Gebiete, Wege und Plätze hinzuweisen beziehungsweise abzusperren. Damit jeder Bescheid weiß, bieten wir die passenden Möglichkeiten zum Kennzeichnen und Absperren betroffener Regionen.

Datenschutzeinstellungen
When you visit our website, it may store information through your browser from specific services, usually in form of cookies. Here you can change your privacy preferences. Please note that blocking some types of cookies may impact your experience on our website and the services we offer.