EINHEITLICHE BESCHRIFTUNG

Einheitliche Beschriftung = Höhere Sicherheit in Corona-Zeiten

Der Spaziergang in die Stadt gleicht in Zeiten von Corona einem Hindernislauf: Auf dem Fußgängerweg gehen wir anderen Passanten aus dem Weg. Beim Überqueren der Straße weicht man dem Radfahrer und dem Jogger aus. Auf öffentlichen Plätzen ist man damit beschäftigt, Abstand zu halten und die Husten- und Niesetikette zu befolgen. So oder so ähnlich geht es derzeit wohl jedem von uns, wenn wir zum Einkaufen vor die Tür gehen. Eine leicht verständliche Beschriftung wäre von Vorteil, damit jeder sofort weiß, welche Regeln gerade einzuhalten sind. Stattdessen trifft man auf eine bunte Mischung von immer neuen Kreationen, die nicht immer selbsterklärend sind. Was also ist zu tun?

Kreative Beschilderung hat Hochkonjunktur
Die Corona-Pandemie verlangt uns allen seit Monaten immer wieder neue kreative und künstlerische Lösungen ab

Haben sich die Regeln nämlich wieder einmal geändert, ist die Beschilderung vor allem auf öffentlichen Plätzen umgehend anzupassen. Bis solche Schilder gefertigt sind, geht einige Zeit ins Land. Deshalb legen viele Städte und Gemeinden selbst Hand an und werden ihrerseits künstlerisch aktiv. Das Ergebnis ist überwältigend, wie ein Spaziergang über die Straßen und Plätze der Städte zeigt. Das Problem ist allerdings, dass die so unterschiedlich gehaltene Beschilderung kaum verständlich ist und dass niemand weiß, was noch erlaubt ist und was nicht. Für eine höhere Sicherheit ist mehr Einheitlichkeit unbedingt wünschenswert, sie würde dazu beitragen, dass jeder von uns versteht, was zu tun ist, wenn er auf die Straße geht.  

Die Vorteile von einheitlichen Schildern

Eine kontinuierliche Anpassung der Corona-Regeln ist vor allem bei steigenden Zahlen sinnvoll. Allerdings stellen sie für jeden von uns eine mehr oder weniger große Herausforderung dar, denn kaum einer ist noch in der Lage, den ständigen Neuerungen zu folgen. Deshalb ist eine Beschriftung auf öffentlichen Plätzen sehr sinnvoll. Noch besser wäre es, wenn sie einheitlich gehalten wäre. Der Vorteil liegt auf der Hand. Ist sie leicht verständlich und finden wir sie an jedem Platz und an jeder Ecke wieder, entsteht ein hoher Wiedererkennungswert. Wir verstehen die Regel schneller und sind auch eher bereit, sie einzuhalten. Leicht verständliche und einheitliche Beschriftungen bringen also den großen Pluspunkt mit sich, dass wir sie besser und schneller verstehen und entsprechend beachten und umsetzen. So trägt jeder von uns in der Öffentlichkeit zu einem höheren Schutz vor dem Virus bei.

Ganz nebenbei werten einheitliche Beschriftungen auch die Optik in der Stadt auf. Schließlich sieht es viel besser aus, wenn öffentlich zugängliche Plätze einheitlich beschriftet sind. Ganz abgesehen vom Wiedererkennungswert für den Passanten sieht das einfach stimmig aus und ergibt insgesamt ein hochwertiges und abgestimmtes Bild. Eine vereinheitliche Beschilderung dient also nicht nur der gemeinsamen Sicherheit bei Corona, sondern auch der Optimierung der gesamten Erscheinung von öffentlich zugänglichen Plätzen, Straßen und Wegen und ist auch vor diesem Hintergrund wünschenswert.

Verwandte Beiträge

Datenschutzeinstellungen
When you visit our website, it may store information through your browser from specific services, usually in form of cookies. Here you can change your privacy preferences. Please note that blocking some types of cookies may impact your experience on our website and the services we offer.